Von Essen über Hessen nach Moers

Technik, Grillen, Thermomix und die Familie

Viel passiert …

Es ist verdammt viel passiert, doch  wir hatten keine Zeit drüber zu berichten.

Vor 2 Jahren haben wir unser Häuschen in Moers gebaut, sind wieder in den „Ruhrpott“ gezogen, bzw Niederrhein. Kurz danach habe ich mir den Mittelfußknochen doof gebrochen, war lange außer Gefecht – inzwischen läuft es aber wieder. Seit 2021 fahren wir eine Renault Zoe, statt einem Tiguna und seit März 2022 ist auch eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach und ein Batteriespeicher in der Garage. Der HomeServer, den ich hier angeteasert habe läuft nun auf TrueNAS und auch sonst gibt es vielleicht das ein oder andere technische zu Berichten. Seid gespannt, vielleicht kommen wir ja wieder dazu. 🙂

plötzlich HomeOffice – was man so braucht

Mit COVID-19 bzw Corona kam ja auch das HomeOffice oder Remote working in Mode. Aber wie macht man das richtig? Ich weiß es nicht, ich kann nur sagen, wie es für uns am besten funktioniert.

Bevor ich jetzt auf jeden Punkt einzeln eingehe, möchte ich mal einfach eine Liste in den Raum werfen, was für uns wichtig ist, um erfolgreich und produktiv von Zuhause aus arbeiten zu können.

  • ordentliches IT Equipment: Laptop, Monitor, Webcam, Headset, Netzwerk, Internetzugang, …
  • räumliche Gegebenheiten: ein Fenster zum rausschauen, ein höhenverstellbarer Schreibtisch, …
  • Organisation, Disziplin, Freizeit

Jetzt wollen wir das mal ein wenig aufdröseln.

ordentliches IT Equipment

Hier sollte man vom Arbeitgeber was zur Verfügung gestellt bekommen. Hier ist es jeweils ein Laptop. Da wir dieses „von Zuhause arbeiten“ aber schon etwas länger und auch intensiver betreiben, haben wir für die Laptops noch eine Dockingstation, wo an der einen zwei Monitor hängen und mein Laptop hängt an einem Philips B-line 346B1C 34″ Monitor, mit eingebauten KVM Switch, so kann ich ohne Probleme von meinem privaten Rechner auf das Firmennotebook wechseln, ohne immer alles umstöpseln zu müssen. Weiterlesen

Der HomeServer ist fertig #HomeLab2019

Was soll ich sagen? Am Dienstag kam das meiste an.

Und die Kartons stapelten sich im Haus.

Seit Dienstag ist der neuen Rechenknecht nun zu Hause und werkelt im Keller vor sich hin. Einiges anders als vorher geplant.

Anderes Gehäuse

Am Dienstag morgen hatte ich bei myDealz noch ein Angebot für ein besseres Gehäuse gesehen und das bei Alternate per Sameday Delivery bestellt.

Statt dem Antec P101 habe ich mich dann kurzfristig für ein Fractal Design Define R6 C Blackout, weil es gerade im Angebot für knapp 100 Euro war. Das Festplattenmanagement im inneren gefiel mir besser als bei dem Antec P101.

Die Komponenten zusammenbauen

Eigentlich wollte ich das komplette Zusammenbauen fotografieren, doch irgendwann war ich nur noch mit bauen beschäftigt. 🙂

Das Häkelschwein passt auf …

Alles in allem ging alles wirklich einfach. Gutes Kabelmanagement dank dem Modularen Netzteil und viel Platz im Gehäuse, nach knapp einer Stunde lief alles.

FreeNAS oder doch nicht?

Als erstes habe ich FreeNAS drauf geworfen. Ein schönes System, wenn es ein reines NAS gewesen wäre, dann wäre es sicher auch das System der Wahl geblieben. Weiterlesen

NAS Eigenbau #HomeLab2019 – die Auswahl

Ich wollte ja was an meinem Netzwerk „optimieren“. Unifi, oder so, doch da noch kein WiFi 6 verfügbar ist, habe ich das erst mal nach hinten geschoben. Seit ca. einem halben Jahr nutze ich den Plex Media Server recht intensiv und haben daran gefallen gefunden. Aktuell läuft es immer bei bedarf auf einem kleinen, etwas älteren Desktop, der im Keller steht und sich bei den Daten vom NAS bedient. Doch das will ich mal ändern…

NAS selbst bauen?

Will man das denn, wo es doch Synology usw usf gibt? Mal ein kleiner Vergleich: Die Synology DS1019+ kostet, mit 6 GB Ram, Celeron CPU – ohne Platten, round about 720 Euro. Was bekommt man für den gleichen Preis zum selbst bauen? Inspiriert wurde ich hier von teqqy seinem Video bei Youtube.

Meine NAS Konfiguration – Entwurf

Ich fange mal an die Komponenten aufzulisten und erkläre dann später, warum ich mich dafür entschieden habe.

Das sind, laut Geizhals Liste, etwa 700 Euro. Die Festplatten (3x 4TB WD Red und 2x 3TB WD Red) habe ich noch und ggf kommt noch eine M2.NVMe PCIe SSD hinzu für VMs, die ich dort drauf auch noch laufen lassen will. Weiterlesen

« Ältere Beiträge