Technik, Grillen, Thermomix und die Familie

Babyphone 2.0

Es gibt die üblichen Babyphones von AngelCare, Philips und wie sie alle heißen. Es gibt auch Babyphones mit Kamera – man kann so etwas aber auch selbst eleganter basteln. Die Eltern 2.0 haben zu Hause sicher eh ein Wi-Fi (WLAN), ein iOS (oder Android) Smartphone (iPhone, iPod Touch) oder Tablet (iPad) – dann fehlt nur noch eine Kamera wie die Foscam Fi8918 für knapp 85 Euro und eine passende App wie diese.

BabyTV auf der Couch und im Schlafzimmer

Babyphone 2.0 am iPadWenn wir es uns dann auf der Couch gemütlich machen und einen Film schauen wollen, dann schalten wir das iPad an und starten die App und stellen es auf den Wohnzimmertisch. Ein Stream aus dem Kinderzimmer ist dann aktiv und wir können sehen, was der Kleine macht oder ob er wie vorgesehen schläft. Das Audiosignal ist unter einem bestimmten Geräuschpegel stumm geschaltet und auch das Bild kann man unter einem gewissen Lärmpegel ausblenden.

Auch praktisch ist es, wenn man im Bett liegt und schläft und aus dem Kinderzimmer kommt ein Rumpeln, Husten und sonst welche Geräusche, wo man vorher aufgeschreckt ist und sich auf den Weg gemacht hat. Jetzt einfach das iPhone – welches auf dem Nachttisch liegt – anschmeissen, die App ist ruckzuck geöffnet und man kann sehen, ob Handlungsbedarf besteht oder ob der Sprössling wieder im Land der Träume ist.

Auch von Unterwegs nutzbar

Babyphone 2.0 am iPhoneDiese Funktion ist natürlich auch per VPN und Internetfreigabe von überall auf der Welt aus nutzbar. So können nicht nur die Großeltern – wenn sie zum Beispiel im selben Haus wohnen – den kleinen Abends in sein eigenes Bett legen und von der eigenen Couch aus beobachten und babysitten.

Wenn ich auf Geschäftsreise bin, dann kann ich die App auch einfach mal nutzen um zu schauen, was die Familie so macht. Wenn man die oben genannten Cam hat, dann kann man die auch noch über die App oder das Webinterface steuern und neu ausrichten um andere Blickwinkel des Raumes zu erfassen. Die Cam lässt sich zusätzlich zum Webinterface und App auch zum Beispiel dem VLC Player anschauen.

4 Kommentare

  1. Sören

    Ist die Kamera eigentlich fest auf einen Punkt fixiert oder lässt sie sich per App fernsteuern? Spiele ja auch schon länger mit dem Gedanken.

    • Christian

      Die oben genannte Cam kannst du über die App oder das Webinterface auch schwenken.

  2. Familie Giese

    ach, habt ihr jetzt auch eine? Sehr schön und praktisch, gell?

    • Christian

      Oh ja – wollte ich ja schon immer haben.

Schreibe einen Kommentar zu Christian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.